Freitag, 8. November 2013

Katastrophales Gartenjahr 2013


Immerhin haben die Rosen schön geblüht
Sicherlich habt ihr euch gewundert, dass es bei mir so ruhig war. Das lag einfach daran, dass dieses Gartenjahr bei mir komplett daneben gegangen ist. Da dachte ich mir einfach: Wenn ich mich schon tagtäglich deshalb ärgere, muss ich nicht noch darüber schreiben. Dennoch möchte ich nun einen kleinen Überblick liefern.


Schlechter Beginn
Alles fing schon schlecht an, weil meine vier Rosen aus dem Vorjahr komplett eingegangen waren. Und viele Blumen sollten ihnen noch folgen. Schuld daran waren die Regenfälle Anfang des Jahres. Dadurch fingen viele Triebe an zu faulen, da die Pflanzen  in meinen Pflanzringen schlicht und einfach abgesoffen sind. Bis auf wenige Phloxe ist fast alles eingegangen.




Fuchsien geben alles
Neue Triebe aus dem Wurzelbereich
Auch die Fuchsien sahen komplett hinüber aus. Das ganze Geäst war durch den Winter ausgetrocknet. An Triebe war also nicht zu denken.
Doch dann geschah endlich mal was Erfreuliches: Die Triebe schossen aus dem unteren Bereich der Fuchsien - quasi aus den Wurzeln. Selbst der Dauerregen konnte nicht verhindern, dass - bis auf wenige Ausnahmen - fast alle Fuchsien das erste Jahr überstanden haben.



Neue Rosen, neues Pech
Die neuen Rosen entwickelten sich zunächst prächtig. Ich bin immer wieder fasziniert, wie schnell sie wachsen. Doch auch hier war die Freude getrübt. Während sie wirklich tolle Blüten bildeten, wurden die Blätter von unzähligen Raupen nahezu aufgefressen. 

Raupen haben meine Rosen komplett gefressen
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie viele Raupen ich von den Blättern immer und immer wieder eingesammelt habe. Insgesamt habe ich über Monate hinweg mindestens 150 bis 200 Raupen abgestreift. Es gab im ganzen Jahr keine Woche, wo keine Raupen auf den Rosen saßen. Teilweise waren es 25 Raupen an einer Rose.

Ich habe keine Ahnung, woher die alle gekommen sind. Ich hatte auch letztes Jahr dieses Problem, aber nicht so gravierend. Und das Seltsame: Egal, wo ich mir Rosen in der Umgebung anschaute, nirgends waren Fraßschäden durch Raupen zu sehen. Anscheinend sind sie nur auf meinen Rosen gewesen. Ob es Raupen-Flashmobs gibt?

Kann mir einer einen Ratschlag geben, was ich gegen diese Raupen nächstes Jahr machen kann?


Nichts zu essen

Der Mais ist nicht geworden
Während ich letztes Jahr reichlich Tomaten und Gurken erntete, fiel der Ertrag dieses Jahr sehr bescheidenaus. Das lag auch daran, dass ich statt Tomaten und Gurken Mais und Kürbis gesetzt habe. Die Mais- und Kürbispflanzen entwickelten sich wunderbar, doch die Ernte war jämmerlich.
Warum der Mais so geworden ist, kann ich mir nicht erklären. Alle Maiskolben sahen so aus wie auf dem Bild. Nur wenige Maiskörner sind auf dem Kolben entstanden.
Woran kann denn das liegen?

Immerhin gab es einen Kürbis. Ok, eigentlich gab es drei, aber zwei waren nicht größer als Tennisbälle. 

Erdbeeren hatte ich dieses Jahr nicht eine einzige. Das lag auch wieder an dem vielen Regen. Die Erdbeerfrüchte sind alle verfault.

Mein Sichtschutz steht nach wie vor
Lustigerweise haben sich rund zehn Tomatenpflanzen selbst gesetzt. Irgendwann im Spätsommer tauchten sie auf. Übrigens auch an Stellen, wo vorher keine Tomaten standen. Nun ist es November und die Pflanzen haben noch grüne Früchte.


Ein Highlight
Dass gerade etwas mein Highlight ist, was nichts mit Pflanzen zu tun hat, ist für dieses grauenhafte Gartenjahr bezeichnend.
Dennoch freue ich mich sehr, dass mein neuer Sichtschutz wirklich bestens gehalten hat.
Selbst die Stürme, die in den letzten Wochen über das Land zogen, konnten ihn nicht erschüttern. Aber mal ehrlich: Wenn der auch noch kaputt gegangen wäre, hätte ich komplett aufgegeben.

Kommentare:

  1. Nur nicht den Mut verlieren, heuer war wirklich ein sehr schwieriges Gartenjahr. Ich hatte zwar viele Kürbisse und Zucchini (gepflanzt im Hochbeet), aber die Tomaten und Erdäpfel sind gar nicht gut gewachsen. Ich denke, es lag am Wetter, kalt, nass, heiß, kalt, nass und das in einer Dauerschleife.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      eventuell wird dann 2014 alles wieder viel, viel besser.

      Ich habe mich dennoch etwas geärgert, denn wenn man nicht gerade viele Möglichkeiten hat, etwas anzupflanzen - und dann kommt bei dem, was man tut, nicht viel dabei heraus, ist das schon sehr bescheiden.

      Aber sind wir einfach mal optimistisch für 2014 :)

      Löschen
  2. Ohje, du armer!
    Im nächsten Jahr wird es bestimmt wieder besser. Nicht aufgeben, einfach weiter probieren!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,

      ich werde probieren. :)

      Eventuell berichte ich dann im Jahr 2014 darüber, dass mir alles wortwörtlich hier über den Kopf wächst ;)

      Löschen
  3. Ich drück Dir die Daumen, dass es nächstes Jahr wieder besser wird.
    Toll sehen die Rosenbilder aus.
    Eine glückliche Woche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Yvonne,

      lieben Dank!

      Die Rosen haben wirklich sehr schön geblüht. Nur schade, dass die Raupen das Grün so gut wie das ganze Jahr über abgefressen haben.

      Löschen
  4. Hey Markus, wie ist dein Resümee für 2014? Bei uns hier im Norden (bei Bremen) war es fast so betrüblich wie schon 2013. Gegen das wechselhafte Wetter sind leider nur die robustesten Pflanzen gewappnet :-(.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rollie,

      also bei uns ist alles bestens bisher verlaufen. So gut, dass die Rosen zum Beispiel schon Anfang 2015 Blattläuse hatten. Also richtig kalt war der Winter nicht, was man den Pflanzen hier auch ansieht.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...