Montag, 6. August 2012

SOS: Balkonrose geht plötzlich ein

Das Laub wird gelb,verdorrt und fällt schließlich ab

Vor wenigen Wochen war ich noch voll des Lobes für MadameBoll. Sie hatte sich bis dahin im Vergleich mit meinen anderen Rosen prächtig entwickelt.
Die Blätter haben Löcher

Doch seit einigen Tagen schwächelt die Dame sehr. Und das Problem dabei: Ich kann nicht eingrenzen, was die Rose hat, obwohl ich mich im Vorfeld mit Rosenkrankheiten beschäftigt habe.

Im Prinzip würde ich auf Sternrußtau tippen, aber das passt nicht zu 100 Prozent. Die Blätter von Madame Boll verfärben sich zwar auch gelb und fallen ab, jedoch sind die für Sternrußtau bekannten, schwarzen Flecken gar nicht vorhanden.


Die Schnittstellen werden braun
Außerdem stand die Rose wie die anderen drei nur im Trockenen. Sternrußtau tritt allerdings meistens dann auf, wenn die Rose oft nass wird.

Dafür haben die Blätter allerdings richtige Löcher, als ob es Lochfraß wäre. Aber ich sehe weit und breit kein Insekt, was an der Rose knabbert. Zumal diese Löcher wie Brandlöcher wirken und nicht, als ob sie durch Fraß entstanden wären.

Mir ist noch aufgefallen, dass alle Schnittstellen nach unten hin braun werden. Das sieht man sehr gut auf einem der Bilder auf der rechten Seite.

Links aktuell, rechts vorher
Die anderen drei Rosen haben übrigens keine Probleme. Ganz im Gegenteil: Sie bilden fleißig neue Triebe, Blätter und sogar frische Blütenknospen. Alle vier Rosen haben den gleichen Standort und werden auch von mir gleich gegossen und gedüngt. 

Kann mir jemand eventuell sagen, was Madame Boll haben könnte und wie ich sie noch retten kann?

Kommentare:

  1. ich finde ja, es sieht fast aus wie ein hitzeschaden. war es bei euch auch die letzten tage plötzlich so heiß? stehen die rosen über mittag in der vollen sonne? ich hab auch eine pflanze, die so kränkelt, allerdings ist sie auch geschwächt durch späten frost und hat sich nicht wieder erholt. ich hoffe da aufs nächste jahr. das ist halt der nachteil am internet-gärtner, den kannst nicht fragen. gibt es keinen gärtner in der nähe, dem du die blätter zeigen kannst?
    liebe grüße und viel glück beim probleme suchen!
    susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... ähm, besser gesagt: probleme FINDEN!

      Löschen
    2. Hallo Susi,

      es war schon heiß, aber diese Schäden sind nun auch bereist einige Wochen alt bzw. haben sie da angefangen.

      Alle Rosen bekommen eigentlich erst ab 15 Uhr Sonne ab. Und sie stehen sehr luftig. Und da nur diese Rose diese Schäden hat, kann ich mir nicht vorstellen, dass es Brandschäden sind, auch wenn es für mich ebenfalls so ausschaut.

      Löschen
  2. Hallo, hast Du die Blätter vielleicht mal nach Spinnmilben untersucht? Das wäre jetzt spontan mein Tipp.
    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dagmar,

      danke für den Tipp.

      Ich habe eben nochmals nachgeschaut. Da sind keine Spinnmilben zu sehen.

      Löschen
  3. Meine Rosenblätter sehen auch so aus und zwar jeden Sommer. Die Blätter werden von mir entfernt und die Rosen blühen weiter. Sie sehen nicht mehr so schön aus, aber ich weiss auch nicht, was ich dagegen machen könnte.
    Viele Grüße Dorothea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, Dorothea,

      also ich habe nun aufgeführt, die Blätter zu entfernen. Das habe ich zwar auch nun jeden Tag gemacht, aber wenn ich das weiter machen würde, dann sind gar keine mehr dran.

      Ach Mensch, das ist echt schade, denn Madame Boll hat so schön geblüht und war meine Lieblingsrose. :(

      Löschen
  4. nicht traurig sein, vielleicht ist nächstes jahr alles wieder gut!
    lg, susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles wird gut, weil ich wohl eine neue Rose dann gekauft habe ;)

      Löschen
  5. Du bist in diesem Jahr sicher nicht der Einzige, der sich mit Rosenkrankheiten herumschlagen muss. Ich mache immer ganz früh im Jahr eine Austriebsspritzung, das hat in diesem Jahr auch leider nicht genutzt. Erst nach der zweiten Düngung im Juli erholen sich jetzt fast alle meine Rosen wieder. Ich vermute, dass der späte Frost allen Rosen zugesetzt hat und sie deshalb anfälliger sind als sonst. Ansonsten brauchst Du nicht verzweifeln, bei guter Pflege erstrahlen sie im nächsten Jahr wieder in voller Schönheit. Noch ein paar Ratschläge kannst Du hier nachlesen.

    http://www.rosenhof-schultheis.de/Informatives/Rosen-Ratgeber/Rosen-Krankheiten/index.html

    LG Charlotte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charlotte,

      danke für den Link.

      Also diese Rose wurde nach den Frösten neu gepflanzt. Also daran kann es eigentlich auch nicht liegen.

      Schon seltsam die ganze Angelegenheit.

      Löschen
  6. Hallo und vielen Dank für deinen netten Kommentar.
    Ich habe gestern schon mal bei dir vorbei geschaut und mir deine kranken Rosenblätter angesehen.
    Nach einer Pilzerkrankung sieht es nicht direkt aus. Du bist ja immer gut informiert und ich denke, dass du eine Austriebspritzung und eine weitere Spritzung mit einem Fungizid gemacht hast.
    In Kübeln gibt es oft Probleme mit der Bewässerung. Kann es sein, dass der Topf mehr gegossen wurde oder das Wasser nicht richtig ablaufen kann? Bei Staunässe kommt es schnell zu Blattabwurf. Das wäre auch eine Erklärung dafür, dass die übrigen Rosen gesund sind.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anette,

      ich habe weder eine Austriebsspritzung noch ein Fungizid verwendet.

      Der Topf wurde nicht mehr oder weniger gegossen als die anderen drei Töpfe, wo die weiteren Rosen drin sitzen.

      Staunässe kann es auch nicht sein, das alle Töpfe Abzugslöcher haben und ebenfalls eine Schicht aus Blähton.

      Und wenn ich mal gieße, dann kommt auch überschüssiges Wasser immer unten aus den Töpfen rausgeflossen.

      Löschen
  7. Uih.... meine Rose resp. die Blätter sehen sehr ähnlich aus. Ich habe auch keine Ahnung woran es liegen kann. Löcher habe ich in den Rosenblättern nicht, dafür in vielen anderen Pflanzen. Bei mir ist der Dickmaulrüssler zu Besuch ;o(
    Herzlichst grüsst Dich Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,

      was mich besonders wurmt, ist, dass ich gar keine Ahnung habe, wie ich das behandeln soll. Man kann nur zuschauen, wie die Rose immer weniger wird. :(

      Löschen
  8. Könnte es vielleicht an einem Mangel liegen? Hoffentlich, findest Du bald den Grund für das Welken der Blätter raus. Mir machen zwar nicht die Rosen Probleme, sondern die Himbeeren und ich komme auch nicht dahinter woran es liegt.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      die Rose wird auch wie die anderen drei seit Juni gedüngt. Einen Mangel schließe ich daher auch aus.

      Ich hoffe für dich, dass du bei deinen Himbeeren herausbekommst, was die haben, um entsprechend zu handeln.

      Löschen
  9. So schnell ist eine Rose nicht kaputtzukriegen. Mein Jacques hat das irgendwie auch, aber nehm das als Natur in Kauf, dass die Rosen später im Jahr nicht mehr so 100% gesund sind. Bei mir ist es übrigens auch nur der Jacques, die Freising hat nix. Kannst ja mal schauen, bei mir sind manchmal auf der Blattunterseite winzige Viecher.

    Meine Topfrose hatte Spinnmilben, da ist das komplette Laub abgefallen und es hat nur ein paar Tage gedauert, schon ist sie wieder neu ausgetrieben.

    Wird sie sicher nicht dran sterben, die Madame ;)

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Luise,

      ich bin wohl deshalb so panisch, weil Frau Boll meine absolute Vorzeigerose war. Und nun ist es genau umgekehrt. Während die anderen neue Knospen bilden und auch neue Triebe aus der Erde schießen, besteht Madame Boll fast nur noch aus einem Gerippe.

      Viecher sind bei ihr nicht zu finden. Also rein gar nichts.

      Ich habe sie nun mal etwas schattiger gestellt. Ich vermute, dass sie Brandschäden hat. Auch die Wurzeln. Die Töpfe werden sehr heiß und da kann es dazu kommen, dass die Wurzeln einen Brandschaden abbekommen.

      Wobei auch da die Frage bleibt: Wieso diese Rose und nicht die drei anderen?

      Löschen
  10. ...Das ist wie mit allen Lebenwesen aus der Natur...der eine ist schwächer der andere nicht. Ich habe es aufgegeben und bei mir gibt es nur noch Palmen, Zitruspflanzen / Bäume, Lavendel so viel geht, Kräuter. Seit dem habe ich keine Pflanze mehr ins Jenseits befördern müssen. Meine Palmen habe ich sogar außer bei ( ab - 5 Grad ) immer draußen stehen. Die Zitruspflanzen vebleiben ab ende Oktober im Haus. Zwar habe ich nun nix mehr blühendes außer meinen Hibiskus, aber damit kann ich leben. Außerdem benötigen all diese Pflanzen nicht so viel Wasser.

    AntwortenLöschen
  11. Das ist natürlich sehr praktisch. :)

    Meine Pflanzringe musste ich ja irgendwie bepflanzen. Und ich denke, da wären Palmen nicht so wirklich gegangen ;)

    Ich hoffe aber dennoch, dass sich bei mir so einiges hält. Aber Verluste muss man nun mal auch einplanen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...