Freitag, 24. August 2012

Lounge aus Paletten, eingehende Balkonrosen und Tomatenernte


Cocktailtomaten aus meinen Pflanzringen konnte ich schon öfters ernten

Heute dachte ich mir, dass ich ein paar Neuigkeiten zu meinen vergangenen Berichten schreibe, damit ihr quasi auf dem Laufendem bleibt, was das ein oder andere Ereignis in meinen blühenden Wohlfühloasen angeht.

Der größte Aufreger der letzten Wochen war sicherlich die Angelegenheit mit meiner selbgebauten Lounge aus Paletten.


Ziegelsteine als Füße
Wie einige Leser mitbekommen haben, stand plötzlich die Hausverwaltung vor der Türe und forderte mich auf, die Lounge zu entsorgen. Ein Vermieter hatte sich beschwert, denn laut ihm würde die Lounge gegen Brandschutzbestimmungen verstoßen.

Ich habe mich natürlich geweigert, die Lounge zu entsorgen. Nach einem Gespräch mit meinen Vermietern und einer einberufenen Vermieterversammlung war klar: Ich darf meine Lounge behalten.

Die Lounge habe ich übrigens noch was verbessert. Sowohl die Rückenteile als auch die Sitzflächen liegen nun auf Ziegelsteinen. Die sorgen dafür, dass die Lounge etwas höher ist, was das Sitzen darauf angenehmer macht. Ein weiterer Effekt: Das Holz ist vor Regenwasser auf dem Boden geschützt und wird nicht mehr nach einem heftigen Regenguss verdreckt.
Leider verfault: Meine Tomaten


Meine Gemüseernte hält weiter an. Leider sind mir aber die großen Tomaten verfault. Aber es gibt noch genug Tomaten, die reifen können. Eventuell habe ich mit denen mehr Glück.

Die Cocktailtomaten sind dagegen sehr ertragsreich. Und sie schmecken wirklich verdammt gut! Auch heute gibt es einen frischen Tomatensalat zum Fleisch vom Grill.



Auch krank: Claude Monet
Meinen vier Rosen geht es schlecht. Ich berichtete bereits davon, dass Madame Boll Probleme hat. Nun fangen auch alle anderen Rosen an, das Laub abzuwerfen. Wer schauen möchte, wie die Rosen vorher aussahen, sollte unter Madame Boll: Kaiserin unter den Rosen nachlesen. Ebenfalls ein Bericht aus besseren Rosenzeiten: Rosenblüten: Was man aus ihnen machen kann.


Auch die Rosenbegleiter sitzen nicht mehr in den Töpfen bei den Rosen. Die Violas wurden von Blattläusen komplett zerstört. Den anderen Pflanzen war es zu heiß in den Plastikgefäßen. Die Folge davon: stets verbrannte und verdorrte Blätter. Über Vorteile und Nachteile von Pflanzgefäßen aus unterschiedlichen Materialien berichtete ich auch schon.

Kommentare:

  1. Autsch, Claude jetzt auch noch? Das sieht aber nicht gut aus :( Ob sie vielleicht zu viel Strahlung vor der Wand abbekommen? Hast du einen anderen Standplatz, den du mal versuchen kannst?

    LG Luise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luise,

      nicht nur Claude, sondern auch Garden of Roses und Novalis. Also alle Rosen, die ich habe, hat es erwischt.

      Das mit der Wand habe ich auch schon gedacht. Aber die stehen schon so 20 cm davon entfernt.

      Madame Boll steht bereits auf der Terrasse. Weit weg von der Wand. Aber: die noch gesunden Blätter verfärben sich dennoch und fallen ab.

      Ist echt schade, denn die Rosen haben sich wirklich sehr gut entwickelt und die Blüten waren der Hammer.

      Löschen
  2. Die Tomaten sehen aus, als hätten sie Blütenendfäule, diese ist auf einen Kalkmangel zurückzuführen. Wenn man Pech hat beginnen die betroffenen Stellen zu faulen. Meine Fuchsien im Blumenkisterl sind auch kaputt geworden, warum auch immer...

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mit meinen Fuchsien habe ich bisher noch gar keine Probleme gehabt. Wenn ich bedenke wie winzig die Pflanzen bei mir ankamen und wie gut sie sich gemacht haben, bin ich damit zumindest sehr zufrieden.

      Löschen
  3. Deine Cocktailtomaten sehen doch super aus. Meine Erfahrung nach einigen Jahren ist, dass die kleinen Tomaten besser im Topf reifen und ertragreicher sind, aber es kommt auch auf den Standort an, und mit der Braunfäule habe ich am Ende der Saison immer zu kämpfen. Einen Standort, wo die Pflanzen von oben kein Wasser abbekommen habe ich leider nicht.
    LG Charlotte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mittlerweile habe ich auch große Tomaten ernten können. Ich habe einfach überall, wo ich gesehen habe, dass die Tomaten auf der Erde liegen, kleine Stützen aus Zweigen angebracht.

      So schwebten die Tomaten in er Luft und bekamen nicht mehr die faulen stellen wie man sie oben auf dem Bild sieht.

      Löschen
  4. Na das sind ja erschwerte Bedingungen. Gut, dass Du Dich durchgesetzt hast.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg und eine gute Ernte, die Cocktailtomaten schauen total lecker aus, man kann sie so herrlich naschen.

    Liebe Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke,

      immerhin ist nun alles durchgestanden. Hoffe ich zumindest.

      Die Cocktailtomaten sind sind in der Tat sehr lecker. Immer wieder erwische ich mich dabei, wenn ich was auf der Terrasse, sie nebenher zu essen. ;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...