Donnerstag, 7. Juni 2012

Blinde Passagiere in den Pflanzringen


3c

Ob ich mir das Setzen von unzähligen Pflanzen hätte sparen können? Denn im Moment sorgt auch die Natur höchstpersönlich für eine Begrünung meiner Pflanzringe. Von mir zwar nicht gewollt, aber im Moment noch toleriert und unter ständiger Beobachtung. Denn wer weiß, ob sich das ein oder andere Pflänzchen nicht plötzlich wie eine Epidemie verbreitet und meine gesetzten Pflanzen verdrängt. Dennoch möchte ich nicht von Unkraut sprechen, denn das hört sich so negativ an. Denn teilweise sind diese Unkräuter doch recht schön anzusehen. Und nur weil ich sie nicht gepflanzt habe, will ich sie nicht sofort verteufeln.

Heute kommt ihr alle ins Spiel, denn ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, um was es sich für Pflanzen handelt. Ebenso brauche ich Rat, ob ich diese „blinden Passagiere“ von Bord werfen soll oder doch zwischen meinen Pflanzen verweilen lassen soll.

Ich hoffe, dass ihr anhand meiner Fotos sagen könnt, um welche Pflanze es sich handelt.


Blinder Passagier 1
1a
1b











Was ist hier Unkraut? Und was die von mir gesetzte Pflanze? Mittlerweile sieht es fast so aus als wäre die Pflanze mit den großen Blättern (Bild 1a)die von mir gekaufte Pflanze. Aber sie ist der blinde Passagier. Der blaue Teppich-Phlox hat hier kaum mehr eine Chance. Rasend schnell ist dieses Ungetüm mit den großen Blättern gewachsen. In der Mitte bildet sich ein Trieb mit zackigen Blättern (Bild 1b). Das ist schon auf dem zweiten Foto zu sehen. Jemand eine Idee? Was soll ich mit der Pflanze machen?


Blinder Passagier 2
2a
2b











Vor einigen Wochen schaute nur ein kleiner Trieb zwischen den Pflanzsteinen (Bild 2a) heraus. Ich wollte ihn rausrupfen, doch ich zog Zentimeter für Zentimeter heraus. Wie ein Zauberer bei einem Taschentuchtrick. Das begeistere mich so sehr, dass ich die Pflanze dann einfach verweilen ließ. Mittlerweile rankt sie ganz schön weit nach unten (Bild 2b). Ich glaube, sie hat auch noch vor kurzem geblüht. Eigentlich finde ich sie ganz hübsch: Die Ranken sind rötlich und die Blätter dunkelgrün. Außerdem ist es irgendwie beachtlich, dass sie zwischen den Pflanzringen in der schmalen Spalte ihren Platz gefunden hat. Was könnte das sein?


Blinder Passagier 3
3b
3c














Dieser blinde Passagier ist ganz klug vorgegangen. Er blüht nämlich in einem zarten Weißlila (siehe Bild 3a ganz oben). Somit passt er sich den gesetzten Pflanzen in den Pflanzringen farblich an. Sicherlich in der Hoffnung, dass ich ihn mit dieser Tarnung nicht entdecken würde. Von diesen Pflanzen gibt es mittlerweile eine Menge auf meiner Pflanzring-Terrasse. Sie wachsen sehr hoch (Bild 3c) und blühen dabei sehr schön. Außerdem bevorzugen die Edelwicken sie als Kletterstange (Bild 3b). Es kann aber auch sein, dass die Edelwicken von den blinden Passagieren aufgefordert wurden, sie feste zu umklammern, damit ich sie nicht rausreiße. Denn wenn ich es machen würde, würde ich sicher auch die Wicken beschädigen. Kennt einer den Namen dieses blinden Passagiers?


Blinder Passagier 4
4a
4b














Diese beiden Pflänzchen (Bild 4a) habe ich irgendwie erst heute entdeckt. Dabei sind sie doch schon relativ groß. Und am blühen sind sie auch schon. Viele kleine, weiße Blüten bilden einen schönen Blütenbusch (Bild 4b). Vielleicht könnt ihr mehr anhand der Bilder helfen, was das sein könnte.


Blinder Passagier 5
5











Das schaut mit fast nach Löwenzahn (Bild 5) aus. Zumindest auf den ersten Blick. Die Blätter sind jedoch ziemlich gezackt, was doch eher untypisch für Löwenzahn ist. Oder gibt es auch Löwenzahn, der so ausschaut? Wie zu erkennen ist, haben sich auch schon zwei Knospen gebildet. Eigentlich sollte ich mal abwarten, wie dieser blinde Passagier blüht, um dann zu entscheiden, ob er bleibt oder geht. Ideen?


Blinder Passagier 6
6












Diese Pflanze (Bild 6) habe ich schon oft gesehen. Aber den Namen kenne ich nicht. Sie blüht gelb und nach der Blütephase bildet sich in der Mitte so ein harter Knubbel mit Spitzen. Als Kinder haben wir diese Knubbel immer auf die Oberarme gedrückt, damit die Spitzen Abdrücke in der Haut hinterließen. Wir nannten das dann tätowieren. Keine Bange, natürlich sind die Abdrücke schnell wieder weggegangen. Wer kann mich bzgl. dieser Pflanze aufklären?

Kommentare:

  1. Ich glaube Bild 6 zeigt ein Hahnenfußgewächs, zumindest würde es von den Blättern und der Blüte her passen.
    Von Bild 3 kenne ich zwar nicht den Namen, hatte es aber auch son mal im Garten und kann Dir nur sagen, dass diese Pflanze ziemlich lästig werden kann.
    Gleiches gilt für Pflanze auf Bild 2, welche für mich nach Gundermann bzw. dessen Ausläufern aussieht. Gundermann ist prinzipiell eine alte Heilpflanze, kann sich aber flächendeckend im Garten ausbreiten. Bei mir siedelte er sich zwischen meinen Hauswurzen an und war dort mehr zu entfernen als er angewachsen war.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kathrin,

      danke für deine Hilfe. Bei der Pflanze auf Bild 3 könntest du Recht haben, denn von denen gibt es hier plötzlich am meisten. Ich glaube, da muss ich mal etwas rupfen.

      Von den Pflanzen auf Bild 2 habe ich bisher nur eine entdeckt. Daher lasse ich das mal (noch) in der Erde bzw. zwischen den Pflanzsteinen.

      Löschen
  2. Bei 2 tippe ich auch auf Gundermann. 4 scheint Vogelmiere zu sein. Der Rest kommt mir bekannt vor, kenne aber die Bezeichnungen leider nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nervenruh,

      Vogelmiere wäre wohl auch eine Heilpflanze, die schmerzlindernd ist. Eigentlich ganz praktisch, wenn ich mir mal wieder eine kleine Verletzung auf der Terrasse zuziehe ;)

      Löschen
  3. Hahnenfuß und Gundermann stehen schon mal fest. Hahnenfuß ich unglaublich schwer auszumerzen, reiß alles aus was Du findet kannst (MIT Wurzel), Gundermann mag ich persönlich sehr, denn er ist hübsch und leicht zu beseitigen, so dass ich ihn überall wuchern lasse wo er weill, und wenn er mich stört genügt ein Griff und alles ist weg. Er kommt auch im nächsten Jahr nicht an gleicher Stelle wieder, ganz im gegensatz zur Hahnenfuß-Pest. Einige Disteln hast Du auch, aber die sind im Zaume zu halten, also kein Problem. Mein Fazit: den Hahnenfuß (gelbe Blüten und kleine pieskige Kugeln als Samen) rigoros bekämpfen, den Rest anschauen so lange er bluht und dann weg damit. Oh, ein Weidenröschen sah ich auch, aber da gibt es viele Unterarten, schwer auszumachen welche es ist. Die habe ich mal (erfolglos) versucht auszurotten, und habe mittlerweile meinen Frieden mit ihnen gemacht. Sie stören mich nicht mehr. Wenn sie Samen ansetzen (erst lange dünne "Zweiglein" die dann mit puscheligen Samen aufbrechen, die ewig weit fliegen) am besten alles entsorgen, sonst hast Du die auch überall. Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bärbel,

      bei dem Hahnenfuß habe ich Glück, denn davon scheint es nur eine Pflanze zu geben. Noch. Aber du hast Recht: Lieber die nun beseitigen als nachher vom Hahnenfuß überwuchert zu werden.

      Die Weidenröschen sind bei mir am meisten Vertreten. Ich glaube, da muss ich das ein oder andere beseitigen, auch wenn sie echt schön ausschauen.

      Auch die Nummer 1 (ist wohl eine Distel) wird wohl rauskommen, weil die schneller als alles andere hier wächst.

      Löschen
  4. Da geht es dir wie mir....:=))
    Kenne ich auch einige vom Sehen und vom Zupfen.
    Aber ich lasse einige Unbekannte auch immer heran wachsen,
    um zu sehen, was es wird,
    oft versamt sich auch was,
    das vielleicht doch kein Kräutlein ist....;)
    Viele liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luna,

      die Hoffnung, dass sich was sehr Schönes von selbst gepflanzt hat, bleibt bestehen. ;)

      Die Nummer 1 muss ich aber nun beseitigen. Wenn die so weiter wächst, kann ich an ihr von der Terrasse auf den Balkon klettern. :)

      Unglaublich, wie schnell diese Pflanze im Vergleich zu den anderen wächst.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...