Freitag, 25. Mai 2012

Richtiges Gießen am Beispiel von Rosen


Wer richtig gießt, hat wesentlich mehr von seinen Pflanzen

Ich kann man noch gut daran erinnern, dass ich als Kind immer zusammen mit meiner Oma auf den Friedhof musste. Dort bestand meine Aufgabe darin, gefühlte 1000 Gießkannen Wasser anzuschleppen. Oh, wie habe ich es gehasst!

Aber nun sieht die Sache mit dem Wasserschleppen doch anders aus. Denn es sind schließlich meine Blumen auf der Terrasse und dem Balkon. Und der Weg von der „Wasserquelle“ zu den Pflanzen ist auch nicht so weit wie damals auf dem Friedhof.

Für die Lebewesen dieser Welt ist Wasser ein unverzichtbares Gut. Das gilt natürlich auch für Pflanzen. Am Beispiel von Rosen – von denen habe ich vier – möchte ich das richtige Wässern von Pflanzen etwas näher 
erläutern.

Freitag, 18. Mai 2012

Sichtschutz für die Terrasse


Blüht wundervoll, ist aber noch zu klein, um ein Sichtschutz zu sein:  Fuchsie "Blue Sarah"

Ich bin eigentlich kein Freund von Sichtschutzkonstruktionen. Denn die verhindern ja auch, dass man selbst nichts sieht, sich eventuell beengt und eingesperrt fühlt.


Neugierige Blicke
Der Bürgersteig führt direkt an der Terrasse vorbei
Nachdem ich nun bereits einige Monate stolzer Besitzer einer Terrasse und eines Balkons bin, fällt mir schon auf, wie oft die Blicke von Fußgängern zur Terrasse wandern. Hier unten im „Loch“ ist es wie auf einem Präsentierteller. Wie man auf dem Foto erkennen kann, hat man keine Chancen, den neugierigen Blicken der Passanten zu entkommen. Selbst meinen Besuchern ist das schon aufgefallen. Und jetzt hat es mich nun doch zu sehr genervt. Vor allem, wenn ich daran denke, dass ich auf meiner Lounge liege oder sitze und dabei angeklotzt werde, als sei ich vom Mars.


Samstag, 12. Mai 2012

Herr der Fliegen: Insekteninvasion auf der Terrasse


Die unbekannte "Fliege" hängt kopfüber an einem Blatt

Keine Sorge: Dies soll jetzt keine Buchbesprechung des Romans „Lord of the Flies“ von William Golding werden. Viel mehr fühle ich mich selbst gerade als der Herr der Fliegen.

Als ich gestern meine Lounge fertig gestrichen habe, bekam ich Gesellschaft:

Jede Menge Insekten, die wie riesige, langezogene Fliegen aussahen, bevölkerten plötzlich meine Terrasse. Es war ein regelrechter Schwarm. Dabei stellen sie sich ein wenig tölpelhaft an. Flugversuche scheiterten zumeist und einige lagen auf dem Rücken und kamen nicht mehr auf ihre Insektenbeine. Außerdem wirkte ihr Flug „unmotiviert“. Dies lag daran, dass sie ihre Beine so seltsam nach unten baumeln ließen. Ganz unter dem Motto: Mir ist es viel zu anstrengend, mein "Fahrwerk" während des Flugs ordentlich einzuklappen.

Freitag, 4. Mai 2012

Zwischenbilanz meiner Terrassen- und Balkonbepflanzung


Das Porzellanröschen ist einer meiner Rosenbegleiter

In den letzten Wochen habe ich viel in meine Pflanzringe auf der Terrasse gepflanzt und natürlich auch meine wurzelnackten Rosen plus ihre Begleiter in die Pflanztöpfe auf dem Balkon gesetzt. Ebenfalls habe ich mich schon mal vorsorglich über diverse Krankheiten und Schädlinge informiert. Und nebenbei habe ich noch eine Lounge gebaut.

Ehrlich gesagt: Ich bin ganz froh, nun auch mal durchschnaufen zu können. Noch ist nicht alles fertig. Und noch blüht und wächst nicht alles so, wie ich es mir vorstelle. Aber kein Wunder: es ist ja erst Anfang Mai.

Ich denke, ich kann mit dem, was ich bisher gemacht habe, sehr zufrieden sein. Großartige Probleme gab es bis jetzt nicht. Die wirklich fieseste Arbeit liegt schon lange zurück: Das war die Sache mit dem Ausschaufeln der Pflanzringe.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...