Freitag, 2. März 2012

Pflanzringe: Bis aufs Blut


In den Pflanzringen war mehr Bauschutt als Erde

Mein erster Anlauf, die Pflanzringe von ihrer Erde zu befreien, scheiterte. Doch ich fand hilfsbereite Mitarbeiter des Bauhofs, die mir einen LKW für den Abtransport der Erde zusagten.

Und so klingelte tatsächlich am Dienstag ein netter Herr um 7:30 Uhr an meiner Tür, um den Laster abzustellen. Und fünfzehn Minuten später machte ich mich schon mit meinen zwei Handschaufeln und einer großen Schaufel an die Arbeit. Doch ich war wieder zu naiv, was die Pflanzringe anging.


Nachbarschaftshilfe
Wie sich bereits bei meinem ersten Versuch herausstellte – und sich nun weiter bestätigte – war nur Bauschutt in den Pflanzringen. Das heißt: Große Steine, zertrümmerte Ziegel, Mörtel, Styropor, Plastikplanen, Scherben und so weiter waren der größte Anteil dieser „Erde“.

Meine Schaufel war zu breit, um gänzlich in die Pflanzkübel zu kommen. Mit den beiden Handschaufeln hatte ich kaum Gewalt. Doch ich machte weiter. Bis 10 Uhr hatte ich mal eben acht von diesen 82 Pflanzringen bearbeiten können. Meine rechte Hand pochte nur noch, war angeschwollen und es bildeten sich die ersten Blasen.

Schließlich gab ich auf und ging zu einem Nachbarn, der ein Haus besitzt und einen Garten hat. Ich lieh mir dort einen Spaten und eine Spitzhacke aus. Und weiter ging es mit dem neuen Arbeitsgerät.


1000 Liter Schutt
Per Eimer trug ich die Erde zum LKW
Das ging auch besser, jedoch nur im oberen Teil der Pflanzringe. Weiter unten in den Gefäßen musste ich die Erde mit den Handschaufeln rausschaufeln.

Übrigens füllte ich immer einen 30 Liter Eimer mit der schweren Erde, lief damit zehn Meter bis zum LKW; um dann den Eimer auf über Kopfhöhe hochzuhieven, damit ich ihn auf der Ladefläche entleeren konnte.

Pro Pflanzring waren es ca. eineinhalb Eimer voll. Also 45 Liter. Als ich die obere Reihe der Pflanzringe leer hatte, waren somit von mir knapp 1000 Liter geschaufelt worden.

Offene Wunden
Es war mittlerweile 12 Uhr. Da, wo ich vorher Blasen an der Hand hatte, waren nun offene Wunden. Und ich hatte noch drei Reihen Pflanzringe vor mir. Zu allem Überfluss sollte der LKW um 13:30 Uhr wieder abgeholt werden. Also machte ich weiter.

Die Öffnung der Pflanzringe ist schmal
Das Problem bei den unteren Pflanzring-Reihen war, dass ich da mit Spitzhacke und Spaten nichts anrichten konnte. Die Öffnung war viel zu schmal. Also musste ich dort soweit es ging mit der kleineren von den beiden Handschaufeln weitermachen.

Nasser Matsch
Dass dies bei dem ganzen Geröll, das in dieser „Erde“ steckte, kaum ging, war klar. Dazu kam noch, dass die Erde, je weiter ich nach unten kam, nur noch nasser Matsch war. Bei der Reihe der Pflanzringe ganz unten dachte ich schon, ich würde an einem Flussufer arbeiten, so nass war es in den Ringen.

Doch wie konnte das sein? Meine Vermutung: 

Alle Pflanzringe haben keinen Boden. Das heißt, das Wasser, was in die obere Reihe regnet, sickert nach unten in die zweite Reihe, dann in die dritte Reihe bis ganz unten in die untere Reihe. Und dort kommt es nicht mehr weg, weil die Pflanzringe auf einem Betonfundament stehen. Dies ist aber erforderlich, damit die Mauer stabil bleibt. Näheres kann man unter meinem Bericht „Pflanzringe richtig setzen“ nachlesen.

Das Ende
Über 1000 Liter Erde
Um 13:30 Uhr, also nach über fünf Stunden, war ich soweit fertig. Und schon standen die Bauhofmitarbeiter vor der Tür, um den LKW zu holen. Das nenne ich Timing!

Aber in den unteren drei Reihen habe ich nur hier und da einen Pflanzring zum Teil ausschaufeln können, da es kaum eine Möglichkeit gab, mit der Handschaufel was auszurichten. Ebenfalls war klar, dass dort bei dieser Feuchtigkeit kaum was wachsen wird. Das wird mir natürlich bei meiner Pflanzenauswahl und vor allem bei der Gestaltung alles andere als in die Karten spielen.

Kommentare:

  1. hallo Blumenterrassenträumer,

    da hast du ja eine Meisterleitung vollbracht.

    Es ist ja aber auch sehr gut, daß du nun weißt, daß die unteren Behälter sehr viel mehr Wasser haben, als die oberen.

    Dann kann man ja wie bei einer Kräuterspirale bei der Bepflanzung oben die trockenliebenden und unten die Pflanzen aus nasseren Regionen einpflanzen?

    Da du so einen guten Draht zur Stadt hast, würde ich sie auch direkt mal nach Erde für deine Pflanzringe fragen?
    Und vllt. auch nach jemandem, der dir beim nächsten Mal hilft???

    Das wünsche ich dir jedenfalls!

    Liebe Grüße sendet Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke,

      eine negative Meisterleitung haben allerdings die vollbracht, die diesen Schutt in die Pflanzringe gestopft haben. Ich weiß nicht, was die sich dabei gedacht haben. Wohl nicht viel.

      Ich bin mir nicht sicher, ob es in der unteren Reihe überhaupt mit einer Pflanze klappt. Aber ich versuche es mal.

      Mein Draht zur Stadt ist eigentlich gar nicht vorhanden. Ich denke, dass ich einfach nur nett gefragt habe und die nett reagiert haben. Und ob die nun auch noch sehr gute Erde haben, will ich mal bezweifeln. Ich brauche ja auch Kübelerde.

      Ach, für so eine Arbeit will ich auch keine Bekannten fragen, ob die mir helfen. Es sei denn, ich will die Bekannten loswerden. ;)

      Löschen
  2. Wow.... das ist ja wirklich eine tolle Leistung! Gratuliere!
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes und sonniges Wochenende und grüsse Dich herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,

      vielen Dank. Ich bin auch froh, dass ich das nun hinter mir habe. So eine Arbeit macht man nicht gerne, aber sie muss auch gemacht werden.

      Löschen
  3. Ach du liebes Bisschen. Du Arme-ich hoffe, du hast gute Salbe für die geschundenen Hände-denke mir, dass sie verflixt weh tun. Die Mühe wird sich lohnen, aber im Moment hast du vermutlich ziemlich die Nase voll von Pflanzringen.

    Liebe Grüße in ein hoffentlich erholsames Wochenende
    Jo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jo,

      ich gebe zu: Ich hatte die Schnauze regelrecht voll.

      Aber wenn ich dann hoffentlich im Sommer dort in einer blühenden Wohlfühloase sitze, weiß ich, dass es sich gelohnt hat.

      Meinen Händen geht es soweit nun auch wieder besser, auch wenn sie nicht gerade wie neu aussehen ;)

      Löschen
  4. Sorry, meine natürlich du Armer! Wo habbich meine Augen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Problem. Als Mann mit einem Gartenblog gehört man sicher zu einer kleinen Minderheit. Da wird man schnell für eine Frau gehalten, weil 99,9 % aller anderen Blogs von Frauen geschrieben werden ;).

      Löschen
  5. Ohje, das war harte Arbeit....
    Du könntest in die unteren Ringe vielleicht Pflanzen stecken, die gerne sumpfig stehen. Oder, mein Tip, Du schneidest Bretter in Form und nimmst die als Abdeckung. Dann kannst Du auch was drauf stellen.
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Markus,

      ja, das war wirklich harte Arbeit. Aber die wird sich hoffentlich auch gelohnt haben.

      Das mit den Bretten ist eigentlich eine gute Idee. Aber ich fürchte, das wirkt nachher dann einfach zu verbaut. Du musst bedenken, dass jede Reihe aus mindestens 20 Pflanzringen besteht. Und die Öffnungen sind alle verschieden groß.

      Außerdem habe ich keinerlei Sägen, mit denen ich das bewerkstelligen könnte. Schauen wir mal. Ich setze mich einfach mal davor, trinke einen Tee und irgendwann macht es "Klick".

      Löschen
  6. Achje, du hattest ja geschrieben, dass deine Hand etwas gelitten hat, aber das klingt ja echt grausam! Ich hoffe du erholst dich schnell von der Plackerei.
    Ich hatte einen ähnlichen Gedanken wie Markus, die untere(n) Reihe(n) vielleicht einfach mit Kies auszufüllen, weil Licht kommt da ja auch so gut wie keins hin oder? Und wenn du eine Reihe drüber was hängendes hättest stört es doch gar nicht...

    LG
    balkonneuling

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Balkonneuling,

      zu den Lichtverhältnissen kommt bald noch ein Beitrag. Aber die Sache mit den hängenden bzw. rankenden Pflanzen ist sicher eine der besten Möglichkeiten.

      Je mehr von diesem Beton verschwindet, um so besser. Und es gibt eine Menge an Beton ;)

      Löschen
  7. Ohje, das klingt nach echter Plackerei!
    Wenn es am Ende schön aussieht, sind die Wunden vergessen, aber bis dahin ist das kein Trost. Gute Erholung!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Elke,

      die Genesungswünsche sind lieb. Danke dir. Sie haben bereits geholfen.

      Ich sehe es auch so: Wenn man später das bepflanzte und hoffentlich schöne Ergebnis sieht, dann weiß man, wofür man sich blutige Hände geholt hat.

      Löschen
  8. Ojee....das ist ja eine Heidenarbeit.


    Wünsche dir einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße Eva!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,

      ich würde diese Arbeit zumindenst nicht jeden Tag machen wollen. Eigentlich kann ich nur hoffen, dass ich hier auch länger wohne, sonst wäre das echt alles umsonst gewesen.

      Löschen
  9. Lieber Himmel, was für eine Arbeit!
    Ich wäre mit der Prognose bezgl. der Feuchtigkeit vorsichtig. Wir haben Winter und in deinen Pflanzringen befand sich, wie es auf dem Bild aussieht, sehr lehmige Erde. Mit guter durchlässiger Erde und Sommertemperaturen zusammen mit diesem Betonmaterial kann das ganz anders aussehen.
    Die Idee von Markus finde ich ganz gut. Wenn du die unteren Ringe abdeckst und z. B. als Sitz oder Kübelunterbau benutzt, bist du beim Wasserhaushalt für deine Pflanzringe vielleicht auf einem gleichmäßigen Niveau.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anette,

      Damit könntest du natürlich Recht haben. Hauptproblem ist die untere Reihe. Da diese einbetoniert ist, bietet sich da keine Möglichkeit, dass Wasser abfließen kann. Eventuell sieht es im Sommer anders aus, aber ich habe so das Gefühl, dass bei jedem etwas stärkeren Regen unten alles absäuft.

      Eine Art Sitzbank daraus zu machen ist wirklich keine Schlechte Idee. Problem ist allerdings auch hier das fehlende Werkzeug.

      Löschen
  10. Auweijah, viel Spass bei der Entfernung der Lehmerde, das ist eine Knochenarbeit. Wir haben letztes Jahr für unser Hochbeet Lehmerde erwischt und mussten alles noch einmal entfernen - Horror. Ins Fitnessstudio musst Du dann bestimmt nicht gehen :)

    Ganz liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      das stimmt. Ins Studio muss ich nicht mehr. ;)

      Jetzt müssen nur noch die ganzen Pflanzringe wieder befüllt werden. Aber mir Erde aus dem Sack, die sich auch leichter schaufeln und schütten lässt, dürfte das in Vergleich zu dieser Arbeit eine Wohltat sein.

      Löschen
  11. Die Entfernung der Sicherheitsabfrage hat geklappt :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr schön. Die nervt mich auch immer bei anderen Blogs. Gut, dass ich sie nun ausgestellt bekommen habe.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...