Mittwoch, 7. März 2012

Licht und Schatten: Der richtige Standort für Pflanzen

Unter anderem bestimmt der Standort die Pflanzenauswahl

Wie heißt es so schön: "Wo viel Licht ist, da ist starker Schatten."

Johann Wolfgang von Goethe ist Vater dieser schlichten, aber sehr weisen Worte. Er ließ es Götz im Schauspiel „Götz von Berlichingen“ sagen.

Ich denke, es gibt kaum einen Ausspruch, der besser zum Leben passt, als dieser.

Goethe hat auch in seiner Farbenlehre Licht und Schatten einbezogen. Dort schreibt er:

"Ein Schatten, von der Sonne auf eine weiße Fläche geworfen, gibt uns keine Empfindung von Farbe, solange die Sonne in ihrer völligen Kraft wirkt."

Um die kleine, philosophische Einführung nun zu beenden, noch was bezüglich Goethe: Er soll auf seinem Sterbebett kurz vor seinem Tod geflüstert haben:

"Mehr Licht!"


Dass Sonnelicht für Pflanzen überlebensnotwendig ist, sollte bekannt sein. Bevor ich mir Blumen aussuche, mit denen ich die Pflanzringe bepflanze, habe ich mir den Standort meiner Pflanzring-Mauer genauer angeschaut. Denn was bringen die schönsten Blumen, wenn die nicht für den Standort geeignet sind?

Generell ist die Ausrichtung des Standorts wichtig. Je nach Himmelsrichtung sind dort andere Licht- und Sonnenverhältnisse anzutreffen.

Aber auch weitere Faktoren nehmen Einfluss wie beispielsweise Gebäude, Bäume, Mauern und so weiter. Denn die werfen Schatten.

Meine Terrasse liegt im Südwesten wie mein Balkon. Anders als bei meinem Balkon gibt es hier noch einen zusätzlichen Faktor:

Sie wirft auf sich selbst einen Schatten. Das kann man sehr gut auf den Bildern erkennen. Nur die obere Pflanzring-Reihe ist der Sonne ausgesetzt. Die Reihen darunter bekommen zwar auch Sonne ab, jedoch nur kurz. Ganz rechts macht die Pflanzring-Mauer einen Knick. Der verursacht, dass diese Pflanzringe sehr lange Sonnenlicht abbekommen.

Die Pflanzring-Mauer steht im eigenen Schatten
Entsprechend werde ich mich auf die Suche nach Pflanzen machen, die einen sonnigen bis halbschattigen Standort lieben.

Welche Standorte man unterscheidet, wird im Folgenden erläutert:

Schattiger Standort
Zu schattigen Standorten zählen Gebiete, die nur bis 20 Prozent des Lichts abbekommen. Das bedeutet, dass sie etwa nur vor 9 Uhr oder erst nach 15 Uhr Sonnenlicht abbekommen. Pflanzen für solche Standorte fallen durch ihre großen, dunklen Blätter auf und haben einen sehr geringen Verdunstungsschutz.

Sonniger Standort
Auf einem sonnigen Standort knallt die Sonne für mehrere Stunden so richtig drauf . Allerdings gibt es hier zwei Unterscheidungen. So genannte Lichtpflanzen benötigen einen Standort, wo sie vier Stunden Sonnenlicht abbekommen. Voll-Lichtplanzen vertragen mehr als vier Stunden am Tag. Voll-Lichtpflanzen besitzen meist Dornen oder kleine Blätter und haben feine Wurzeln.

Absonniger Standort
Hierbei handelt es sich um einen Standort, der nicht volles Sonnenlicht abbekommt, aber auch nicht im Schatten liegt. Meine Pflanzring-Mauer ist zum Teil so ein Standort.

Halbschattiger Standort
Alle Standorte, die nicht die charakteristischen Merkmale von absonnigen und schattigen Standorten besitzen, nennt man halbschattige Standorte.

Kommentare:

  1. hallo,
    bedenke : die sonne steht jetzt wesentlich tiefer als im sommer, und die lichtverhältnisse werden sich noch mächtig verändern.
    du solltest also unbedingt mit der pflanzen-auswahl abwarten.

    ich habe hier nicht alles wort für wort gelesen, wohl aber die "wichtigen" sachen, wie die idee mit dem rosenbalkon.
    ich kann dir aus mehr als 20 jähriger topf-gärtnerei nur sagen: sei nicht zu euphorisch. das wird auf dauer nichts. es sei denn du beabsichtigst jährlich mehrheitlich alles neu zu kaufen.
    wenn du lust hast mehr über meine erfahrungen zu lesen: schau mal in meinen gartenblog, da kannst du die geschichte und den kummer eines süd-süd-west gelegenen dach-terrassen-topfgartens verfolgen.

    zu den pflanzringen: ich finde diese dinger sowas von pott-häßlich . . . boah.sorry, aber das mußte ich jetzt wirklich loswerden ;-)
    ohne bohrmaschine und ein paar abzugslöcher ( auf der terrassenabgenwandten seite) in der untersten reihe wirst du nichts auf dauer dort anpflanzen können.

    viel glück mit dieser schwierigen gärtnerei wünsche ich dir dennoch.

    grüße
    aus berlin, carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carola,

      lieben Dank für deine Hinweise.

      Die Sonne wird sicherlich im Sommer anders stehen als jetzt, aber selbst dann (so sieht es zumindest aus), wird durch das Gebäude, meinem Balkon über der Terrasse und durch die Mauer selbst immer noch sehr viel Schatten geworfen. Ich bin also über jeden Sonnenstrahl froh. Schauen wir mal, wie es im Sommer dann ist.

      Ich hoffe, ich bin gut vorbereitet, was meinen Rosenbalkon angeht. Ich habe allerdings auch Rückschläge einkalkuliert. Wäre dennoch schön, wenn alles soweit klappen würde. Habe bereits viel Geld und auch Zeit investiert.

      Ich werde mich mal durch deinen Blog kämpfen. Habe bereits das ein oder andere gelesen. :) Du bist mir einige Jahre voraus ;)

      Ja, die Pflanzringe sind echt nicht schön. Und genau deshalb betreibe ich nun diesen Aufwand. Ich habe sie ja nicht zu verantworten. :)

      Die Pflanzringe haben alle keinen Boden. Daher läuft das Wasser durch bis in die letzte Reihe. Diese ist einbetoniert und gut zur Hälfte im Boden. Daher bringt es leider nichts, Löcher zu bohren.

      Löschen
  2. Danke für die ausführlichen Erklärungen zu den Standorten!:)

    @Carola, da kann sie ja jetzt nichts dran ändern an den Töpfen.Man muss auch manchmal mit dem Material auskommen, was man hat. Geht mir momentan genauso. Man könnte sie aber alternativ vielleicht mit Efeu oder ähnlichem beranken?! So sind sie von der Seite her grün. Wäre doch auch was oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Lilys-garden
      sie ist ein er !!!
      und es geht ja auch nicht ums ändern - es geht um die wasserlöcher.
      carola

      Löschen
    2. Hallo Lily,

      das mit dem Efeu dachte ich auch, aber das sieht dann zwar grün, jedoch nicht blühend aus. Efeu in Maßen ist ok, aber wenn es zu viel ist, sieht es irgendwie nach Grab aus - finde ich.

      Ein Nachbar hat Farn in seine Pfanzringe gesetzt. Finde ich auch nicht prickelnd.

      Löschen
    3. Oh, wie peinlich..sorry!!!!
      Hmm es gibt ja auch andere mögliche Pflanzen..Bohnen z.B.? Die Blühen rot und vertragen auch den Schatten!

      Löschen
    4. Hallo Lily,

      das ist doch kein Ding. Ist ja auch eher unüblich für einen Mann, eine Pflanzenblog zu betreiben ;)

      Das mit den Bohnen wäre sicher auch eine Option. Mal schauen, ob ich das dieses Jahr noch mache. Meine Auswahl habe ich ja bereits soweit fertig.

      Löschen
  3. Danke für die ausführliche erklärung !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte :)

      Standortbestimmung macht halt schon Sinn. Vor allem bei den Lichtverhältnissen. Bodenverhältnisse sind natürlich auch zu beachten.

      Löschen
  4. Sehr interessanter Artikel, so genau hatte ich mich damit noch gar nicht beschäftigt, sondern meistens einfach ausprobiert. Ich denke, dass solltest Du auch bei den Pflanzringen machen, die Zeit wird weisen, welche Blumen dort gut gedeihen und welche eben nicht.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      irgendwie mag ich nicht in meinem ersten Jahr auf die Nase fallen und schon in diesem Sommer von Blumen umringt werden. Daher möchte ich erstmal auf Experimente verzichten und plane daher so intensiv.

      Dennoch finde ich, sind Pflanzen natürlich auch anpassungsfähig. Man sollte jetzt nicht 100 Prozent alle Regeln beachten.

      Löschen
  5. Auszuprobieren macht ja auch Spaß!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,

      klar macht probieren Spaß. Aber in meinem Fall kostet das Probieren eine Menge Geld. Und ich mag nicht so viel Geld in den Sand setzen. Bis zu einem gewissen Grad werde ich natürlich auch das ein oder andere probieren.

      Löschen
  6. Ein interessanter Post heute.

    Ich würde auch sagen, die wahren Lichtverhältnisse kann man erst im Juni sehen, wenn die Sonne am höchsten steht.

    Unsere Nachbarn haben vor 12 Jahren eine Thujaheke gepflanzt. Leider ist es nun bei uns im Garten teilweise ziemlich schattig....
    Ich hab einiges ausprobiert, es gibt wenig Pflanzen die dort gut gedeien.

    LG
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luna,

      da ich hier viele Schattenspender habe (Gebäude, Balkon, Pflanzringmauer selbst), fällt meistens immer ein Schatten auf die Pflanzringmauer.

      Aber ich denke auch wie du, dass es im Sommer dort etwas sonniger ist. Daher habe ich auch bei meiner Auswahl, die ich heute präsentiere, darauf geachtet.

      Schon gemein, wenn euch der Nachbar so in den Schatten stellt.

      Löschen
  7. Ja, ich denke auch, im Sommer sieht das alles ganz anders aus. Aber du wirst sicher für jeden Kübel das Richtige finden.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,

      ich denke, die Zeit (also der erste Sommer) wird zeigen ob meine Auswahl richtig war. Zumindest kann ich mir vorstellen, dass es da "unten" nicht so heiß wird, was sicherlich auch ein Vorteil für die Pflanzen sein wird. Und dunkel ist es da auch nicht, nur die direkten Sonnenstrahlen kommen nicht überall eine längere Zeit hin.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...