Samstag, 31. März 2012

Kosten für meine Balkon- und Terrassenbepflanzung


Eine meiner ersten Investitionen: Die Pflanztöpfe

Das tägliche Leben kostet Geld. Während die einen auf jeden Cent achten müssen, können die anderen unbeschwerter leben.

Und wofür geben die Deutschen ihr Geld am liebsten aus? Richtig, für ihren Urlaub. Laut einer ADAC-Studie ließen sich die Deutschen ihren Urlaub im Jahr 2010 51 Milliarden Euro kosten.

Auch die Tierhaltung in Deutschland verschlingt Milliarden. So hieß es, dass die Bundesbürger 3,5 Milliarden Euro im Jahr 2009 ausgaben. Tendenz steigend.


Eure Ausgaben?
Wie sieht es denn mit euren Ausgaben für eure Hobbys aus? Ich denke, ihr betrachtet das Gärtnern auf Balkonen, Terrassen und natürlich im Garten als Hobby. Ebenso werkelt und bastelt ihr viel und oft und macht schöne Dekorationen.

Habt ihr gewisse Ausgabenlimits im Jahr? Im Monat? Oder achtet ihr gar nicht darauf? Versucht ihr zu sparen oder sagt ihr euch: Das ist mein Hobby, das darf kosten, was es will!



Meine Kosten
Das Gärtner-Hobby verschlingt so manch einen Euro
Ich habe mir den Spaß gemacht und notiert, was mich meine blühenden Wohlfühloasen kosten werden. Gerechnet habe ich mit 300 Euro. Und ich kann jetzt schon sagen: Diese Schallmauer habe ich locker durchbrochen.

Jeder, der sich also vornimmt, seinen Balkon oder die Terrasse – oder wie ich beides – verschönern zu wollen, sollte sich vorher Gedanken machen, was er investieren will und vor allem kann.

Da ich komplett nichts hatte, waren und sind meine Ausgaben immer noch sehr hoch. Bisher habe ich rund 350 Euro ausgegeben. Aber es fallen noch weitere Kosten an. Ich muss noch mindestens für 60 Euro Erde kaufen. Außerdem will ich kein gutes Trinkwasser zum Gießen nehmen und denke an eine Regentonne. Die kostet zwar auch Geld, senkt aber die Wasserkosten.


Einsparpotential
Großes Einsparpotential gab es bei der Erde
Wo hätte ich sparen können? In erster Linie bei der Erde. Hier hätte ich auf teure Markenerde verzichten können. Aber spart man da nicht an der falschen Stelle?

Ebenso hätte ich keine teuren Rosen kaufen müssen. Mich haben die vier wurzelnackten Rosen zusammen 40 Euro gekostet. Aber dafür habe ich dann auch was „Ordentliches“. Und sie sollen mir auch Freude bereiten, was sie hoffentlich tun werden.

Auf der anderen Seite muss man auch sehen, dass von mir viele Investitionen in Zukunft nicht mehr getätigt werden müssen. Sämtliche „Gartengeräte“, aber auch die Pflanztöpfe, benutze ich mit Sicherheit einige Jahre. Und mit Pflege und Glück brauche ich auch keine Pflanzen mehr zu kaufen. Es sei denn, Gevatter Frost nimmt sie mir.

Und nun lasst mal hören, wie ihr es so handhabt. Ich bin sehr gespannt!

Kommentare:

  1. Meine Grundausstattung hat sicher auch 200 Euro oder mehr gekostet. Dafür war ich dieses Jahr bislang brav. Beim letzten Besuch im Gartencenter mit nur 20 Euro für die Frühlingsbepflanzung + neue Rose rausgegangen. Das lag daran, dass ich Bellis und Hornveilchen genommen habe (Stück unter 1 Euro) statt der teuren Ranunkeln, Stielprimeln etc. (2,50-5 Euro). Eine Ranunkel ist keine Ranunkel ;)

    Aber so grundsätzlich: An den Blumen kann ich mich jeden Tag freuen, also ist das Geld gut angelegt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luise,

      ich denke auch, wenn ich erst im Sommer draußen sitze und alles blüht, dann weiß ich, wieso ich das Geld ausgegeben habe. Aber schon jetzt habe ich jede Menge Freude daran.

      Und wenn man wie ich erstmal vier Rosen und entsprechende Pflanztöpfe samt Erde kauft, hat man bereits 120 Euro ausgegeben. Aber ehrlich: das ist es mir wert!

      Löschen
  2. ja, das garteln geht ins geld! habe letztes jahr fleißig samen von meinen und den blumen meiner mutter abgenommen und wenn ich sie noch finde, werden sie anfang nächster woche in die erde versenkt. da spar ich natürlich etwas. mit den kräutern und dem gemüse aus eigenanbau spar ich zwar nicht wirklich geld, hab aber immer die richtige menge parat und so wird nix weg geworfen. vor allem pflücksalat und kräuter find ich diesbezüglich "sparsam". und ansonsten sag ich mir immer: ich rauch nicht und sauf nicht, also geb ich das geld für was anderes aus! ;) ist bestimmt gesünder! lg, mrs.columbo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Mrs. Columbo,

      mit Samen spart man wirklich eine Menge an Geld im Vergleich zu "fertigen" Pflanzen. Ich plane auch, entsprechend an Samen so einiges zu sammeln. Falls mir dann einige Pflanzen eingehen, habe ich dann die gleichen nochmals aus dem Tütchen.

      Kräuter und Salat aus dem eigenen Garten ist generell eine feine Sache!

      Löschen
  3. hihi, mrs.columbo, es ist wahrlich gesünder!
    Ich sehe schon zu, dass sich meine Ausgaben im Rahmen halten, denn meistens passieren irgendwelche Katastrophen, die dann das eine oder andere Sümmchen verschlingen. So ist uns beim letzten wirklichen Sturm der Rauchabzug vom Aussenkamin abgerissen und hat die halbe Mauer mitgenommen.... das wird eine teure Reparatur bzw. Umbau, weil das ein Fachmann richten muss (sonst liegt der Kram im nächten Jahr wieder dekorativ in meinem Garten :) ) Da ist dann schon die Devise: einmal richtig!
    Ansonsten machen wir möglichst alles selbst.
    Und ein Beet, wie das von mrs. colombo, möchte ich auch bald anlegen, weil wir auch zuviel wegwerfen...
    mach es Dir gemütlich, lieber Blumenterrassenträumer,
    vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa,

      fällt das mit dem Rauchabzug nicht unter Sturmschaden, was die Versicherung abdeckt? Falls eine Versicherung besteht, solltest du da mal nachhaken.

      Großartig Beete kann ich hier in den Pflanzringen leider nicht anlegen. Aber ich habe immerhin Kräuter. Die werden bald mein Essen würzen. :)

      Löschen
  4. Hallo, ich habe monatlich ein gewisses Budget, das ich eigentlich nicht überschreiten sollte, aber jetzt im Frühling, wo es nur blühende Blümen in den Gaertnerein gibt, werde ich bestimmt noch einiges ausgeben. Wenn meine Tulpen,Narzissen, etc. verblüht sind, muss ich für die leeren Töpfe neue Pflanzen kaufen, und ERde muss ich auch noch her. Aber wenn meine Blumen blühen, macht es mich glücklich und da ich ja sonst keine Ausgaben für Zigaretten und Alkohol habe, rede ich mir ein ich darf mir das leisten, und meine Familie stimmt mir hierbei zu.

    Noch zu deiner Information meine Malerrose Henri Matissen ist aus Wien gekommen (meine Tochter hat ihn mitgebracht), ich bin jetzt neugierig wie alle meine Rosen wachsen werden, ich habe jetzt im ganzen 5 Rosen in Töpfen und 2 Rosengersten, besonders eine macht einen guten Eindruck, es sind sogar neue Blaetter gewachsen, ich freue mich schon wenn sie die ersten Blüten bekommen.

    Ein schönes Wochende. lg Aynur

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aynur,

      so lange man nicht mehr Geld ausgibt als man hat, ist alles im grünen Bereich. Wortwörtlich ;)

      Du hast aber absolut recht: Wenn man sich daran erfreut und auch die Familie den Anblick genießt, ist das doch eine sehr gute Sache.

      Henri Matisse hatte ich auch auf meiner Liste stehen. Eine wirklich sehr schöne Delbard-Rose. Da hast du eine gute Malerrose. Ich drücke dir die Daumen, dass sich alle Rosen prächtig entwickeln werden.

      Löschen
  5. Geld ist ja nichts weiter als bedrucktes Papier :-)
    Ich spare nicht bei Erde, Pflanzen und Geräten. Das kommt sonst im Endeffekt teurer, weil die Qualität einfach anders ist.
    Mein Garten verschlingt schon ziemlich viel Geld, aber dafür bekomme ich auch jede Menge Entspannung und das kann man mit bedrucktem Papier nicht kaufen...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,

      dann bedrucke mir doch bitte etwas Papier ;)

      Ich denke auch, dass man nicht am falschen Ende sparen soll. Daher habe ich ja auch eigentlich nur Qualitätspflanzen gekauft. Da ich ja kein Geld für Großgeräte ausgeben muss, fallen auf dem Sektor keine Kosten an.

      Löschen
  6. Also ich habe vor etwa vier Jahren zum Gärtnern begonnen und zwar ebenfalls auf Stufe null. Ich hatte weder Töpfe noch Pflanzen noch sonst irgendein Gartenzubehör, alles in allem war es sicher nicht billig, aber ich habe sonst keine großen Laster :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kathrin,

      der Anfang ist sicher am teuersten. Und ich denke, dass ich in den kommenden Jahren sicher nur hier und da was nachbessern muss, weil was eingegangen ist. Wobei ich mir um die Rosen noch am meisten Sorgen machen.

      Löschen
  7. Hm, in Zahlen kann ich das nicht ausdrücken.
    Habe meinen Garten auch etwa 5, 6 Jahre.
    Klar, anfangs steckt man schon eine Menge rein,
    aber kaum ein Garten bleibt so, wie am Anfang.
    Da wandern Pflanzen, Beete werden angelegt,
    wir hatten einen größeren Teich 1, 2 Jahre,
    nun steht die Teichwann auch schon 2 Jahre herum.
    Zum Wegschmeissen zu schade...aber was soll man damit machen?
    hat ja auch genug Geld gekostet.
    Immer wieder gehen über den Winter, aber auch unterm Jahr, Pflanzen ein oder "verschwinden", zB durch Wühlmäuse verursacht.
    ALso, es ist schon eine Geldsache, dennoch muß man sich nach der Decke strecken und schauen, daß alles im Rahmen bleibt.
    Liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luna,

      bei einem großen Garten wie bei dir sind die Kosten und die Investitionen natürlich noch viel höher als bei mir auf Terrasse und Balkon. Da kann ich mir vorstellen, dass man ganz schnell über gewisse Grenzen hinaus schießt.

      Löschen
  8. Oh..... in den Gärtnereien kann ich auch nicht widerstehen! In meinem Garten steckt wohl auch ziemlich viel Geld. Aber das Hobby ist wirklich Balsam für die Seele....
    Einen guten Wochenstart wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Yvonne,

      so lange es Spaß und Freude macht, investiert man doch gerne sein Geld. Vor allem hat man nicht nur alleine was davon, sondern auch andere, die zum Beispiel zu Besuch kommen, können sich an allem erfreuen. Das erfüllt einen doch auch mit Stolz.

      Löschen
  9. Ableger aus Opas Garten, "Samenspenden" von lieben Nachbarn und die eine oder andere Zuwanderung aus dem nahen Grün halten das Budget ein wenig im Rahmen. Freunde bringen ja auch gerne mal Pflanzen als Mitbringsel. Aber irgendwie ist so ein Gartencenter doch sehr magnetisch. Immer bleibt so ein Pflanzerich am Einkaufskorb hängen und schreit: Nimm mich mit-wie soll Frau da widerstehen. Und wie Markus ja schon sagt: Ist doch bloß bedrucktes Papier ;-))

    Schnell ins Pflanzenparadies verschwindend, herzliche Grüße
    Jo

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Jo,

    leider habe ich die Möglichkeiten nicht, was Ableger aus Opas Garten angeht und Spenden von Nachbarn. Eventuell tut sich aber noch was mit den Nachbarn im nächsten Jahr. Ich bin hier ja ganz neu.

    Nicht nur Frauen können dem Lockruf der Pflanzen nicht widerstehen ;)

    Gerade dieses "Zwischendurch-mal-was-kaufen" geht beinahe unmerklich ins Geld.

    AntwortenLöschen
  11. hallo Blumenterrassenträumer,

    bei uns gibt es Pflanzentauschbörsen, da bekommt man oft die
    allerschönsten Pflanzen und Saatgut gegen eine kleine Spende.

    Und über die kostenlose Möglichkeit für Saatgut bei IPK Gatersleben habe ich dir ja schon mal geschrieben.

    Geranien z.b. überwintere ich im Hausflur und so habe ich auch von einjährigen Blumen manchmal über Jahre etwas.

    Ich habe ja auch nur Fensterbänke und Balkon. Aber ich mache noch bei einem Gemeinschaftsgarten mit. Von den angrenzenden Gärtnern krieg man oft auch Ableger und vor allem viele gute Tipps.

    So lerne ich jedes Jahr etwas mehr dazu und erweitere ein wenig meine gärtnerischen Kenntnisse.

    LG sendet dir Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke,

      ich denke, ich werde im kommenden Jahr die ein oder andere "Quelle" dann auch mal anzapfen. Am Anfang wollte ich erstmal einen kleinen, halbfertigen "Grundstein" legen. Das war nun zwar etwas teurer als geplant, aber es gibt dümmere Sachen, für die man Geld ausgeben kann. ;)

      Löschen
  12. Meine Rechnung sehen noch viel schlimmer aus, jetzt wo wir so viel Material benötigen.*g* Aber ich denke, wenn erstmal alles fertig gebaut und bepflanzt ist reduzieren sich auch die Ausgaben!
    Die Idee mit den Pflanzentauschbörsen finde ich auch super. Sowas haben wir hier auch.
    Wofür ich am Meisten ausgebe??
    Ich denke dieses Jahr für unseren Urlaub, sonst für Kleidung:-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      da stimme ich dir zu. Am Anfang ist es wohl am teuersten. Logisch, wenn man alles erstmal kaufen muss. Du hast ja nun so einiges zu kaufen.

      Ich muss sicher nächstes Jahr keine Erde mehr kaufen. Eventuell aber neue Pflanzen, wenn mir welche eingegangen sind.

      Löschen
  13. Ich denk mir auch - der Anfang ist am teuersten. Dann läßt es hoffentlich etwas nach ;) Man darf mich nur nicht in Gärtnereien und/oder Baumärkte gehen lassen....

    Meine Schwäche ist immer, dass ich viel mehr in den Einkaufswagen packe, als in den Garten paßt *lach* Aber insgesamt schau ich schon, dass es finanziell nicht so überhand nimmt.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Kerstin,

    ich denke auch, dass man beim Start viele einmalige Neuanschaffungen machen muss. Und wenn die über Jahre jedoch halten (Gartengeräte beispielsweise), muss man dafür kein Geld mehr ausgeben.

    Letztendlich habe ich mich dann aber doch gewundert, wie schnell mal soeben über 300 Euro weg sind.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...