Dienstag, 21. Februar 2012

Rosen für den Balkon


Eine meiner vier Rosen: Madame Boll (Bild von kordes-rosen.com)

Eigentlich lag mein Hauptaugenmerk auf meiner Terrasse. 82 Pflanzringe wollen bepflanzt werden. Doch dann kam mir die Idee mit den Pflanztöpfen für den Balkon, aus dem ein Rosenbalkon entstehen soll. Also machte ich mich auf die Suche nach geeigneten Rosen und war fortan fasziniert von dieser Blume. Ich versank geradezu in einem literarischen Rosenmeer. Die Angebotsvielfalt scheint nahezu unerschöpflich zu sein.

Bevor ich euch meine Auswahl an Rosen für meinen Balkon vorstelle (für die hilfreichen Kommentare, die meine Auswahl erleichtert haben, ein liebes Dankeschön an dieser Stelle an Luise von Balkonrosen), vorab Wissenswertes, bevor man sich Rosen für seinen Balkon oder die Terrasse holt.

Namen für Rosen
Sicherlich ist vielen bereits aufgefallen, dass Rosen alle einen speziellen Namen haben. Die Bezeichnungen sind auch rechtlich geschützt. Bis eine zufriedenstellende Rosensorte entsteht, dauert es rund acht Jahre. Dabei hat der Züchter einige tausend Kreuzungen machen müssen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass er sich sein Werk entsprechend schützen lässt, damit kein anderer - ohne eigene Leistung erbracht zu haben - von der Züchtung profitieren kann.



Standort für Rosen
Die Rose muss sich wohlfühlen. Um dies zu gewährleisten, sollte der Standort auch geeignet sein. Rosen mögen es sonnig, aber auch luftig. In meinem Fall ist der Standort sehr gut:

Südwest-Bakon mit offenem Geländer, wo keine Stauhitze entstehen kann. Tipp: Möchte man an einer Hauswand eine Kletterrose an einem Rankgitter haben, sollte dieses mit etwas Abstand von der Wand montiert werden, da so die Luft besser zirkulieren kann.

Staunässe ist auch zu vermeiden, was auf dem Balkon mit dem richtigen Präparieren der Pflanzgefäße gewährleistet werden kann. Diese sollten übrigen auch mindestens 40 Zentimeter Tiefe bieten, da Rosen Tiefwurzler sind. Meine Pflanztöpfe haben eine Tiefe von 55 Zentimetern.


Angebotsform für Rosen

1. Container-Rosen
Für Anfänger sind die so genannten Container-Rosen ideal. Sie stecken in einem kleinen Container  und befinden sich bereits in voller Blüte. Entsprechend sieht man auch, was man kauft. Dank der voll ausgebildeten Wurzelballen ist ein Einpflanzen sehr einfach. Containerrosen sind jedoch im Vergleich zu den anderen drei Angebotsformen relativ teuer.

2. Verpackte Rosen
Diese Rosen stecken in einer durchsichtigen Folie und das Wurzelwerk ist mit einem feuchten Material wie Erde umhüllt. Wie die Rose einmal aussehen wird, kann man nur der Abbildung auf der Folie entnehmen. Entscheidet man sich für den Kauf von solch einer Rose, ist darauf zu achten, dass sie noch keine neuen Triebe hat. Denn sonst kann es sein, dass sie später schlecht anwächst.

3. Eingetopfte Rosen
Diese bekommt man bereits in einem Topf. Die Wurzeln sind aktiv und sollten nicht beschädigt werden. Ebenso findet man die ersten Triebe an der Rose. Die Rose ist bereits entsprechend geschnitten. Aber auch hier sieht man nur auf einer Abbildung, wie die Blume mal aussehen wird.

4. Wurzelnackte Rosen
Die wohl immer noch gängigste Angebotsform, für die ich mich entschieden habe. Hier bekommt man die Rosenwurzel ohne Erde. Die Wurzel ist sehr empfindlich und darf nicht austrocknen. Diese Angebotsform ist besonders günstig.


Pflanzzeit für Rosen
Dank der Container-Rosen lässt es sich nun auch sehr leicht im Sommer pflanzen. Wurzelnackte Rosen und verpackte Rosen können im Frühjahr (Ende April) problemlos gepflanzt werden. Ebenfalls eignen sich die Herbstmonate Oktober bis Mitte November. Vorsicht: Verpackte und wurzelnackte Rosen sollten nicht vor Anfang Oktober in den Einkaufswagen wandern, da diese nicht wintertauglich sind, weil sie zu früh geerntet wurden.


Güteklasse von Rosen
Man unterscheidet bei Buschrosen die Güteklassen A und B. Bei der Erstgenannten muss die Rose ein gut verzeigtes Wurzelwerk besitzen und drei starke Triebe haben. Zwei davon müssen aus der Veredlungsstelle kommen, der Dritte davon darf fünf Zentimeter darüber entspringen. Bei der Güteklasse B hat die Rose nur zwei Triebe, die der Veredlungsstelle entspringen müssen


Meine Rosenauswahl
Und nun zeige ich noch, für welche Rosen ich mich entschieden habe. Und glaubt mir, die Wahl fiel mir alles andere als leicht. Habt ihr auch schon Erfahrungen mit diesen Rosen gemacht? Wenn ja, welche? Welche Rose findet ihr am schönsten? Stimmt doch einfach bei meiner Umfrage oben rechts ab (Mehrfachauswahl ist möglich).

Madame Boll
Die Dame gehört zu den historischen Rosen und wurde 1851 von Boll gezüchtet. Sie erstrahlt in einem kräftigen Rosa, was nach außen hin immer zarter wird. Dazu kommt noch ein schöner, intensiver Duft. Madame Boll kann eine Höhe von 1,50 Meter erreichen, bei einem Wuchs von ca. 70 Zentimetern in die Breite. Die Blattanfälligkeit ist mittelprächtig, dafür gilt sie aber als sehr winterhart. Außerdem ist die öfterblühend mit Blüten von bis zu sieben Zentimetern Durchmesser.

Madame Boll ist eine historische Rose (Bild von kordes-rosen.com)


Novalis
Eine noch ganz neue Rose (2010) aus dem Hause W. Kordes’ Söhne. Der Name Novalis bezieht sich auf den Dichter Georg Philipp Friedrich von Hardenberg. Die Rose ist eine öfterblühende Beetrose und gehört zu den so genannten Märchenrosen. Die lavendelblauen Blüten erreichen einen Durchmesser von zehn Zentimetern und duften leicht. Sie wächst kräftig und erreicht eine Höhe von 80 Zentimetern, bei einer breite von 40 Zentimetern. Gegen Blattkrankheiten ist sie sehr resistent.

Novalis ist von W. Kordes' Söhne (Bild von kordes-rosen.com)


Garden of Roses
Garden of Roses ist auch von W. Kordes’ Söhne (2006). Sie bekam 2011 die begehrte, englische Auszeichnung „Rose of the Year“ (ROTY). In England heißt sie allerdings „Joie de Vivre“. Ihre bis zu sieben Zentimeter großen Blüten sind cremepastellrosa und versprühen einen angenehmen Duft. Diese Beetrose ist öfterblühend und für Kübel und Balkonkästen besonders geeignet. Dabei wächst sie ungefähr 60 Zentimeter in die Höhe und 50 Zentimeter in die Breite. Bei Blattkrankheiten ist sie allerdings sehr anfällig.

Garden of Roses war bereits "Rose of the Year" (Bild von kordes-rosen.com)


Claude Monet
Claude Monet ist eine zweifarbige Malerrose mit einem sehr intensiven Duft. Sie erreicht eine Höhe von fast einem Meter. Diese Rose gilt auch als sehr robust und ist für Terrassen und Balkone geeignet. Claude Monet ist vom französischen Züchter Delbard. Die öfterblühenden Blüten erreichen einen Durchmesser von bis zu zehn Zentimetern. und überzeugen mit einem Farbenspiel aus Weiß, Gelb und Himbeerrot. Bei zu viel Sonne sind die Farben jedoch nicht mehr so intensiv. Die Anfälligkeit für Blattkrankheiten ist gegeben, aber nicht allzu groß.

Claude Monet ist eine Malerrose (Bild von baldur-garten.de)

Kommentare:

  1. Ganz tolle Auswahl, ein absoluter Traum! Ich freu mich auf viele Bilder von deinem Balkon im Sommer :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke. Zumindest auf den Bildern sehen die Rosen alle wundervoll aus. Und soweit ich recherchieren konnte, wird es auch keine Probleme auf dem Balkon damit geben. Ich hoffe mal, dass alles klappt und ich später vier tolle Rosen auch hier in echt stehen habe, die mich mit Duft und prächtigen Blüten umgeben.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für den aufschlussreichen Bericht über Rosen. Ich habe mit diesen Pflanzen eher wenig Glück. Im bisherigen Boden wollten sie weder richtig wachsen noch blühen, wenn sie diesen Winter überlebt haben, dürfen sie vielleicht mit nach Salzburg - eventuell wachsen sie dort dann besser.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      schön, dass du meinen Bericht aufschlussreich findest.

      Schade, dass deine Rosen dir Probleme bereiten, aber die Rose ist generell anspruchsvoll. Eventuell fehlen deinem Boden bereits die Nährstoffe und Rosen sind, soweit ich das lesen konnte, sehr sehr nährstoffhungrig.

      Ich würde sie auf jeden Fall mit nach Salzburg nehmen. Wäre doch schade, wenn du nun komplett drauf verzichten würdest. Und wer weiß: mit ein wenig Dünger oder besserer Erde klappt es dann.

      Löschen
  4. Wow... die Rosen sehen wunderschön aus. Ich habe das Gefühl, dass ich sie durch den PC riechen kann.
    Hab eine schöne Restwoche und sei ganz lieb gegrüsst.
    Herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,

      freut mich sehr, dass dir meine Auswahl gefällt. Ich habe da wirklich einige Stunden über mehrere Tage dran gesessen. Literatur gewälzt und so weiter.

      Letztendlich musste ich auch schauen, dass sie nicht nur toll aussehen und auch duften, sondern auch für den Balkon geeignet sind.

      Es gibt sicherlich Rosen, die besser für den Balkon geeignet sind, aber bei guter Pflege werden diese hier auch hoffentlich ein gesundes Bild abgeben.

      Löschen
  5. Schöne Rosen hast Du Dir da ausgesucht! Unterpflanzt Du sie noch?
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,

      besten Dank, dass dir meine Auswahl gefällt. Ich denke, es ist auch eine interessante Mischung.

      Ich sitze auch bereits an den Plänen für die Begleiter der Rosen, aber ich muss dabei schauen, dass die Rosen sich nicht zu beengt fühlen in den Pflanztöpfen. Sie mögen zwar Gesellschaft, aber dann doch keine ganze "Blumenparty". Ich denke aber, ich stelle ihnen jeweils einen Begleiter zur Seite.

      Löschen
  6. Ja, die Garden of Roses ist wirklich eine Wucht. Hmm, die hättest Du mir jetzt echt nicht zeigen dürfen *grins*, ich hab doch gar keinen Platz mehr für noch mehr Rosen... es ist zum Verzweifeln :o).
    Auch die Farbe der Novalis ist wunderschön. Mit den "blauen" hatte ich bisher aber kein Glück. Ich hatte mal die Mainzer Fasnacht... owe, owe... nix wie krank, war das arme Ding.
    Wünsche Dir einen schönen Tag
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alex,

      ja, die gefällt mir auch sehr sehr gut. Vielleicht findest du ja noch ein Fleckchen, wo sie hinpasst. Ist ja doch eher kompakt mit ihren Auswüchsen, die Garden of Roses.

      Die Novalis habe ich gewählt, weil sie von den Farben mal in eine ganz andere Richtung geht. Gerade im Vergleich zu den anderen beiden, die ich ausgesucht habe: Madame Boll und Garden of Roses. Außerdem ist die Novalis sehr robust.

      Im Moment liegt sie aber hier bei meiner Abstimmung an letzter Stelle :(

      Die Mainzer Fastnacht (auch bekannt unter dem Namen "Blue Moon") ist mir auch bekannt. Sie ist von Tantau aus den 60er und gehört zu den Edelrosen. Edelrosen scheinen, soweit ich das gelesen habe, sehr anfällig und "zickig" zu sein. Das erklärt auch die Schwierigkeiten mit deiner Mainzer Fastnacht. Dabei gilt sie als äußerst robust für eine Edelrose.

      Löschen
  7. Deine Auswahl gefällt mir auch sehr gut!
    Ja, über Rosen könnte ich nach 6 Gartenjahren auch schon Bücher schreiben, besonders, weil mein Garten in einer Feuchtklimazone liegt und Pilze daher nicht zu umgehen sind.
    Damit muß ich mich abfinden, auch, daß ich wohl immer wieder Rosen verliere durch die Schwächung, die sie von diesem Krankheiten erleiden, aber auch viele im Winter.
    Habe inzwischen schon sehr viele in Töpfen, genau, wie Du es beschrieben hast.
    Da fühlen sie sich wohler.
    Ich stelle sie dann geschützter vor Regen, damit sie nicht noch mehr Nässe abbekommen, aber allzulange darf man das auch nicht machen, weil es ihnen auch nicht wirklich gut tut.
    Mein Garten ist ein Hortensiengarten, weil die fühlen sich in so einem Klima sehr wohl, dennoch möchte ich auf Rosen nicht verzichten und so zupfe ich halt Jahr für Jahr die kranken Blätter.
    Bei über 40 Rosen kein leichtes Unterfangen.

    Was Deine Orchidee anbelangt, die ihre Blütenköpfe hängen läßt:
    Vielleicht verblüht sie ganz einfach?
    Wenn sie aber noch nicht lange blüht, kann es auch sein,
    daß die Luft zu trocken und die Gießabstände zu lange auseinander liegen.
    Vorsicht ist geboten, wenn die Blätter weich werden und schrumpeln.
    Dann ist die Orchidee wirklich gefährdet, oft, weil sie zu lange geblüht hat und sich einfach totgeblüht hat.
    Habe ich leider auch schon erleben müssen, das geht manches Mal sehr rasch.
    Da ich über dreißig habe....habe ich da schon ein bißchen Erfahrung.
    Liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luna,

      da komme ich mir mit meinen vier Rosen ja ziemlich mickrig vor, wenn ich lese, dass du 40 Rosen hast. Aber wer weiß, wie viele ich in einigen Jahren habe.

      Die Feuchtklimazone ist natürlich kein wirklich guter Standort für deine Rosen. Aber es wäre natürlich auch schade, wenn du auf diese tollen Blumen deshalb verzichtet hättest.

      Ich bin gespannt, wie sich die Rosen auf dem Balkon machen. Ich hoffe, dass ich - obwohl sie ja "nur" in Pflanztöpfen stehen - ansonsten sehr gute Bedingungen habe.

      Ich glaube, mit der Orchidee hast du Recht. Soweit sieht sie doch sehr gesund aus. Auch die Blätter sehen nicht so aus, wie du sie beschreibst. Sie hat wohl einfach ausgeblüht. Zumindest einige Blüten von ihr.

      Ich habe nur Panik bekommen, weil auch mein Einblatt gleichzeitig alles hängen ließ. Aber das hat sich plötzlich wieder erholt. Von heute auf morgen. Ich habe es zu einem anderen Einblatt gestellt, was ihm wohl gefallen hat!?

      Löschen
  8. Ich habe auch schon gute Erfahrungen mit Rosen in Kübeln gemacht. Wenn man die passende Sorte kauft hat man bald ein buntes Blütenmeer.
    Wann willst du pflanzen?
    LG Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anette,

      meine Erfahrungen muss ich erst noch machen. Bin gespannt, was ich so berichten kann. Ich hoffe, nur Gutes!

      Die Rosen bekomme ich ab ca. Mitte März zugeschickt. Also lange dauert es nicht mehr. Dann habe ich sie hoffentlich hier und kann sofort pflanzen.

      Löschen
  9. Im Topf hatte ich bisher nur eine, leider keine besonders robuste Sorte, wie sich herausstellte. Sie ist auch nicht mehr erhältlich, es war eine alte weiße, von Kordes. Sie erfror im ersten Winter.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch drei der vier Rosen bei Kordes bestellt. Wurzelnackte Rosen, um genau zu sein. Ich hätte es mir wohl was einfacher machen können (Container-Rosen), aber die kosten echt einiges mehr und im Moment sind die Kosten für mich, was Terrasse und Balkon angeht, ziemlich in die Höhe geschossen.

      Es ist natürlich sehr schade, dass du mit deiner Rose im Topf schlechte Erfahrungen gemacht hast. So wie sich das aber anhört, war es wohl eher Pech, weil der Winter zu hart war. Ich denke, das kann immer passieren.

      Löschen
  10. hallo Blumenterrassenträumer,
    gestern war ich bei den Schneeglöckchentagen in Nettetal. Dort hättest du dich pudelwohl gefühlt. Auch ein Rosenzüchter war da. Ich frage ihn nach einer alten Rose, die sich gut eignet, um sie zu verarbeiten und mit den Blüten z.B.Rosengelee- oder -zucker zu machen. Da hat er die
    http://www.manufactum.de/rose-de-resht-p1403324/
    empfohlen. Vllt. hast du ja nochmal ein wenig Platz für sie?
    Bei deiner Auswahl kann ich mich zwischen der Garden of roses und der Madame Boll nicht entscheiden.
    Ein wenig mehr schlägt mein Herz für die Garden of roses.
    Lieber Gruß von Düsselblume

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Düsselblume,

      von der Rose habe ich auch schon gehört. Auch eine sehr schöne, alte Rose. Aber leider schafft sie es nicht mehr auf meinen Balkon, weil alle vier Rosen-"Apartments" nun besetzt sind. Aber wer weiß, ob nicht noch eines oder noch mehr in den nächsten Jahren dazu kommen.

      Da ich mich auch bei der Auswahl sehr schwer getan habe, um meine vier Balkonrosen zu bestimmen, kann ich nachvollziehen, dass du dich auch nicht auf eine davon festlegen magst. Aber dafür habe ich ja auch extra die Umfrage so eingestellt, dass du mehrere Rosen anklicken und wählen kannst.

      Dass die Novalis noch keine Stimme hat, wundert mich. Dass so viele die Garden of Roses toll finden, wundert mich aber auch.

      Löschen
  11. Hallo Blumenterrassenträumer,

    du hast ein tolles Blog, aber mir fällt auf, dass du sehr viele Fotos von anderen Websites hier eingestellt hast.
    Hast du denn gar keine Angst vor einer Anzeige wegen Verletzung des Copyrights? Da kannst du nämlich ganz schön blechen, wenn du Pech hast. Oder hast du alle Betrieber gefragt, ob du deren Bilder einstellen darfst?

    LG Susi

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Susi,

    wie du siehst, steht bei jedem Bild, das nicht von mir ist, eine Quellenangabe drunter. Teilweise auch auf den Bildern selbst drauf.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...